Navigation

Gazpacho, mi amor

Der Sommer steht ins Haus und mit ihm die Sonne, warme Tage und ausgedehnte Freiluftfeste. Wir stellen Ihnen den Inbegriff des Sommers in kulinarischer Form vor: die Gazpacho-Suppe. Erfahren Sie, was die kalte Gemüsesuppe aus Spanien so speziell macht.

 

2160x1215-Gazpacho-Content1.jpg

Wer macht denn sowas?

Suppe kalt zu essen ist in unseren Breitengraden nicht sehr typisch. Ganz anders sieht das in Spanien aus, wo die Gazpacho ihren Ursprung hat. Schon vor Hunderten von Jahren wurde sie mit frischen Zutaten von Hand in einem Mörser zubereitet. Kalt serviert diente die Gazpacho den andalusischen Arbeitern in den heissen Sommermonaten als energiereiche Mittagsmahlzeit. Denn die Suppe beinhaltet nicht nur eine Menge Vitamine von frischem Gemüse, sondern stillt dazu auch gleich noch den Durst.

2160x1215-Gazpacho-Content2.jpg

Rohkost einmal anders

Ganz wichtig bei der Gazpacho ist, dass sie nicht gekocht wird. Obwohl es mittlerweile unzählige Variationen gibt, bei denen die Suppe erhitzt wird, werden für eine originale Gazpacho ausschliesslich frische, rohe Zutaten verwendet. Das ist Voraussetzung, damit die Vitamine und die frischen Aromen der verschiedenen Gemüse erhalten bleiben.

2160x1215-Gazpacho-Content3.jpg

In allen Farben und Formen

Die Gazpacho hat sich längst vom Arbeiteressen zum kulinarischen Highlight entwickelt. Das Rezept, das anfänglich aus Tomaten, Gurken und Peperoni bestand, wird seither fortlaufend neu interpretiert und perfektioniert. So gibt es heute neben den salzigen auch die süssen Gazpachos mit Varianten, die von Mango über Melone bis hin zu Erdbeeren reichen. Und diejenigen, die’s noch spezieller mögen, sollten eine traditionelle weisse Gazpacho mit Mandeln und Trauben probieren.

2160x1215-Gazpacho-Content4.jpg

Spice it up!

Wer der kalten Köstlichkeit den letzten Schliff verpassen will, der kann die Gazpacho nach seinem Gusto verfeinern. Ob Tofu, gebratene Kürbis- oder Pinienkerne, glasierte Shrimps, Knoblauch-Croutons oder Gewürze, wie fein geschnittene Basilikumblätter oder feurige Habanero-Chili – mit vielen frischen und gesunden Zutaten lässt sich die Gazpacho im Handumdrehen in Ihre persönliche Sommersuppe verwandeln. Lassen Sie sich inspirieren!

Viermal Suppengenuss für den Sommer: